IT

Mag das Internet von so manchem Politiker noch als „Neuland“ bezeichnet worden sein: Der Umgang mit moderner Technik zählt zum obligatorischen Standard in unserem Leben. Ganz unabhängig davon, ob wir uns vor dem Laptop, Smartphone oder Rechner befinden: Das Leben ohne die zeitgemäßen Helfer wäre längst nicht mehr denkbar. Mit ihnen ist auch die Relevanz von IT beständig gestiegen. Doch worum genau geht es dabei überhaupt?

Das ist IT – kurz erklärt

Beim Begriff „IT“ handelt es sich um ein Akronym, das sowohl deutschsprachig als auch englischsprachig funktioniert. Während es original als „information technology“ ausgeschrieben wird, hat sich hierzulande die „Informationstechnologie“ etabliert. Der Name gibt die Marschrichtung vor. Die zwei Buchstaben umfassen die elektronische Informations- wie Datenverarbeitung und beziehen sich dabei gleichermaßen auf die dazugehörige Soft- und Hardware. War IT einst noch ein Fachbegriff für eine Nische, kommt er nunmehr vollumfänglich zum Tragen, wann immer Daten und Informationen digital verarbeitet werden.

Die Zukunft im Blick

Die IT-Branche entwickelt sich in einem Rekordtempo weiter. Aus gutem Grund: Die Art und Weise, wie wir Informationen aufnehmen und verarbeiten, steht nicht still. Standards aus dem letzten Jahrzehnt sind längst obsolet, während neue Trends den Markt übernommen und entscheidend geprägt haben.

Noch vor wenigen Jahren war beispielsweise kaum damit zu rechnen, dass mobile Endgeräte eine derart große Relevanz erfahren. Ähnlich steht es um Cloud-Dienste, die eine immer höhere Popularität genießen und Betreiber mit neuen Vor- wie Nachteilen ausgestattet haben. Experten haben alle Hände voll zu tun, auf dem Laufenden zu bleiben.

IT ist allgegenwärtig

Die Informationstechnik hielt zügig Einzug in Büros und großen wie kleinen Unternehmen, hat sich mittlerweile aber auch für Branchen und Industrien qualifiziert, die der Digitalisierung bisher abgeschworen haben. Selbst in der Landwirtschaft beispielsweise werden industrielle Abläufe und Prozesse immer häufiger computergesteuert. Der Einfluss der Technik nimmt unweigerlich zu – und mit ihm auch die Notwendigkeit von IT-Prozessen.